Der Elektroingenieur mit MBA-Abschluss ist mit den föderalen Strukturen an der Schnittstelle zwischen öffentlicher Hand und Privatwirtschaft aus seinen früheren Leitungsfunktionen bei Sunrise und Swissgrid vertraut. Motiviert zu seinem beruflichen Schritt in die Bildung hat ihn «die Möglichkeit zur Gestaltung der Digitalisierung im Bildungssystem», so Reto Schwendimann.

In der fünfköpfigen Geschäftsleitung übernimmt Reto Schwendimann die Verantwortung für alle betrieblichen Prozesse sowie die Weiterentwicklung der digitalen Arbeitsumgebung. Toni Ritz, seit elf Jahren Direktor der Educa, leitet das Gremium.

Reto Schwendimann spricht fliessend Deutsch, Französisch und Englisch. Der Vater einer erwachsenen Tochter lebt mit seiner Familie in Rapperswil-Jona.

Portrait Reto Schwendimann
Reto Schwendimann
Mitglied der Geschäftsleitung
Educa

ähnliche Beiträge

17.5.2022

Daten sind eine zentrale Ressource im digitalen Bildungsraum. Dabei ist es wichtig, nicht nur organisatorische, technische und rechtliche Rahmenbedingungen für die Nutzung festzulegen, sondern auch ethische. Eine erste Massnahme könnte sein, ethische Grundorientierungen für den digitalen Bildungsraum Schweiz zu definieren und einzufordern.

9.6.2022

Dieser Frage sind wir an der Dialogveranstaltung «Esprit Data» Ende April nachgegangen. Der Anlass will zwischen den verschiedenen Akteuren im Bildungswesen Brücken schlagen, um gemeinsame Wege im Umgang mit Daten zu finden. 

28.4.2022

Wie könnte die Architektur eines sicheren und verantwortungsvollen Datenaustausches in der Berufsbildung künftig aussehen? Kevin Saner, IT-System-Analyst bei Educa, präsentiert seine Vorstellung einer Datenföderation für die Berufsbildung und weist auf die Potenziale von neuen Technologien hin.