Der Elektroingenieur mit MBA-Abschluss ist mit den föderalen Strukturen an der Schnittstelle zwischen öffentlicher Hand und Privatwirtschaft aus seinen früheren Leitungsfunktionen bei Sunrise und Swissgrid vertraut. Motiviert zu seinem beruflichen Schritt in die Bildung hat ihn «die Möglichkeit zur Gestaltung der Digitalisierung im Bildungssystem», so Reto Schwendimann.

In der fünfköpfigen Geschäftsleitung übernimmt Reto Schwendimann die Verantwortung für alle betrieblichen Prozesse sowie die Weiterentwicklung der digitalen Arbeitsumgebung. Toni Ritz, seit elf Jahren Direktor der Educa, leitet das Gremium.

Reto Schwendimann spricht fliessend Deutsch, Französisch und Englisch. Der Vater einer erwachsenen Tochter lebt mit seiner Familie in Rapperswil-Jona.

Reto Schwendimann
Reto Schwendimann
Mitglied der Geschäftsleitung

ähnliche Beiträge

17.11.2021

Das Magazin «Bildung Schweiz» widmet sich in der aktuellen Ausgabe der digitalen Bildung. Thematisiert werden unter anderem ein Fragebogen zur Beurteilung digitaler Lernmaterialien, ein Roboter, der kranke Kinder im Schulzimmer vertritt, sowie die beiden Plattformen zebis.digital und Realto.

27.5.2021

Ab dem kommenden Schuljahr wird an den Luzerner Gymnasien das neue obligatorische Fach Informatik eingeführt. Die Schülerinnen und Schüler werden in diesem Fach die Grundzüge von Programmiersprachen, technischen Hintergründen von Computernetzwerken sowie Sicherheitsaspekten der digitalen Kommunikation lernen.

18.2.2021

Die Digitalisierung erfordert es, dass Lehrpersonen ihre Kompetenzen durch effektive Weiterbildungsangebote stetig weiterentwickeln. Doch was macht eine wirksame Weiterbildung aus? Die deutsche Studie der Bertelsmann Stiftung fasst praxisorientiert aktuelle Forschungsbefunde zusammen.