Fokus

Die Fachagentur Educa wird dieses Jahr 100-jährig. Wir laden Sie aus diesem Anlass zum Blick in die Zukunft ein. Bis zum Jubiläumstag Mitte Juni 2021 soll eine umfassende Schau der Innovation im (digitalen) Bildungsraum Schweiz entstehen und auf centanni.ch sichtbar gemacht werden.

Daten sind eine zentrale Ressource im digitalen Bildungsraum. Sie helfen, das Bildungssystem und den Lernerfolg zu verbessern und haben das Potenzial zur Innovation.

Pädagogik nutzt Technologie. In dem kleinen Satz steckt grosse Dynamik, seit es Schulen gibt. Heute verändern virtuelle Welten, Robotik und künstliche Intelligenz die Schule von innen nach aussen. Wir erkunden die Auswirkungen neuer Technologien auf die Bildung.

Bildung umfasst ein grosses Spektrum an Daten: Personen- und Nutzungsdaten, Daten über Einstellungen und Werte. Nutzung und Schutz dieser Daten erfordern klare, vereinbarte Regeln. Wir entwickeln Grundlagen für eine verantwortungsvolle Datennutzungspolitik.

Das Internet hat vertraute Grenzen gesprengt und völlig neue Geschäftsmodelle bewirkt. Geblieben sind die überlieferten territorialen Rechtsräume. Wir verbinden die Perspektiven zwischen dem föderalen Bildungssystem und globalen Akteuren.

25.2.2021

In der beruflichen Grundbildung entstehen an sehr unterschiedlichen Orten Daten von Lernenden. Der Austausch dieser Daten ist jedoch oft von zahlreichen Herausforderungen geprägt. Eine Datenföderation kann hier den Austausch dezentraler Daten vereinfachen, wie Andreas Klausing im Interview erläutert.

22.2.2021

Nicht nur Unternehmen sondern auch Bildungseinrichtungen sind im digitalen Zeitalter mit zahlreichen Risiken konfrontiert. Dabei lohnt es sich, die Risiken systematisch, effektiv und effizient anzugehen. Auch bei Edulog ist Risikomanagement ein zentrales Thema, insbesondere im Hinfblick auf Datenschutz und Infrastruktursicherheit.

21.1.2021

Am 1. Januar 2021 brach für unsere Fachagentur Educa eine neue Ära an: Das dritte Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts begann unter neuer Rechtsform. Unsere Genossenschaft – die am 14. Juni ihr 100-jähriges Bestehen feiert – arbeitet nun als öffentlich-rechtliche Institution.

weitere Beiträge

1.3.2021

Das EHB bringt mit der nationalen Vernetzungs- und Informationsplattform skillsnet.swiss die Akteurinnen und Akteure der Berufsbildung in der Schweiz näher zusammen. Die nationale Online-Plattform dient dem Informationsaustausch und der modernen Zusammenarbeit.

23.2.2021

Anlässlich der «Initiative Digitale Bildung» der Bundesrepublik Deutschland hat der Deutsche Volkshochschul-Verband die App «Stadt | Land | DatenFluss» entwickelt. Sie sensibilisiert für den Wert von Daten in einer digitalisierten Welt und stärkt die Fähigkeit, souverän mit Daten umzugehen.

18.2.2021

Die Digitalisierung erfordert es, dass Lehrpersonen ihre Kompetenzen durch effektive Weiterbildungsangebote stetig weiterentwickeln. Doch was macht eine wirksame Weiterbildung aus? Die deutsche Studie der Bertelsmann Stiftung fasst praxisorientiert aktuelle Forschungsbefunde zusammen.

11.2.2021

Das Statistische Amt des Kantons Zürich möchte das Verständnis für Daten und Statistik fördern und stellt dafür Unterrichtsmaterialien zum Thema Data Literacy (Datenkompetenz) zur Verfügung. Anhand von konkreten Anwendungsfällen und Übungen werden die wichtigen Schlüsselkompetenzen vermittelt.

9.2.2021

Ein besseres Internet für Kinder und Jugendliche: Diese Botschaft steht im Mittelpunkt des Internationalen Tags Safer Internet Day, der am 9. Februar stattfindet. Anlässlich der 18. Ausgabe, die vom europäischen Netzwerk Insafe organisiert wird, finden rund um den Globus zahlreiche Aktionen statt.

4.2.2021

Schweizer Schulleiterinnen und Schulleiter beurteilen den Fernunterricht zu Beginn der Corona-Pandemie klar optimistischer als Schulleitende in Deutschland und Österreich. Dies geht aus der länderübergreifenden S-Clever-Studie hervor, für die im Herbst über tausend Schulleitende befragt wurden.

4.2.2021

Das vom Bund finanzierte Programm trans:formation wird um ein Jahr verlängert. Das EHB bietet den Berufsfachschulen bis Ende 2021 weiterhin ein breites Angebot an Massnahmen und Projekten zur Weiterentwicklung von Digitalisierungsprozessen an, angepasst an die neuen Herausforderungen.

25.1.2021

Vorbereitende Arbeiten, Vertragsunterzeichnung, technische Integration: Innerhalb von drei Monaten trat der Jura Edulog als Identitätsanbieter bei. Ein Interview mit Martial Courtet, Regierungsrat des Kantons Jura, und Cyril Jeanbourquin, Verantwortlicher digitale Bildung.

19.1.2021

Wie erlebten Lehrpersonen, Lernende und Eltern digitalen Unterricht während Corona in Deutschland? Die Initiative D21 untersucht in ihrer Studie die Erfahrungen zum digitalen Unterricht und zeigt: Es gibt wenig Vorerfahrung, viele Hürden, aber grosse Offenheit für mehr Digitalisierung.

7.1.2021

Um den sicheren Umgang mit persönlichen Daten bereits ab dem Kindergartenalter altersgerecht aufzubauen, entwickelte die PH Zürich gemeinsam mit der Datenschutzbeauftragten des Kantons Zürich das Lehrmittel «Geheimnisse sind erlaubt». Das Lehrmittel liegt nun kostenlos auch in Italienisch und Französisch vor.

5.1.2021

Anfang 2020 hat die Plattform Jugend und Medien eine Expertengruppe geschaffen, die den Schwerpunkt 2020–2021 «Schutz der Daten und der Privatsphäre von Kindern und Jugendlichen» begleitet. Für die Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen hat sie nun vier Projekte ausgewählt, die in diesem Jahr unterstützen werden.

16.12.2020

Die Jugendlichen in der Schweiz nutzen das Handy länger als vor zwei Jahren, wie die JAMES-Studie 2020 zeigt. Das Handy wird am häufigsten zum Chatten, Surfen oder für Soziale Netzwerke genutzt. Problematisch ist, dass online immer mehr Jugendliche sexuell belästigt werden.

zurück
mehr
4.3.2021

Die Teilnehmenden erhalten Einblicke in die praktische Umsetzung von Digitaler Ethik. In den Breakout Sessions wird unter anderem folgenden Fragen nachgegangen: Was ist beim Einsatz von KI in der öffentlichen Verwaltung zu beachten? Wie lässt sich die Data Literacy der Menschen verbessern?

25.3.2021

Die Märztagung greift das für 2020 ursprünglich geplante Schwerpunktthema «Künstliche Intelligenz» für Bildung und Lernen auf. Neben Inputreferaten sind Diskussionsrunden geplant, die das Kernthema der Tagung entsprechend der Akteure (Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung) durchleuchten.