Das Projekt fokussiert sich auf das Zusammenspiel von technologischem und pädagogischem Feld. Ziel des Forschungsprojekts ist es, wichtige Voraussetzungen für die sozial und pädagogisch nachhaltige Gestaltung von algorithmischen Systemen zu klären.

Im Begleitprojekt «Algorithmic Sorting in Education – Vernetzung und Implikationen» liegt der Fokus auf den Auswirkungen von KI-gestützten Bildungstechnologien (z.B. ungewollte Effekte wie Diskriminierung). Ziel ist es, potentiellen Regulierungsbedarf zu identifizieren und zu analysieren. Mögliche Regulierungsansätze sollen auf dieser Grundlage skizziert und mit den betroffenen Akteuren diskutiert werden.

«  Eine Vielzahl an Akteurinnen und Akteuren sowie Prozessen hinterlassen Spuren in der Entwicklung und Nutzung von Technologien. Diese Komplexität gilt es zu verstehen.  »

Prof. Dr. Kenneth Horvath, Abteilungsleiter Bildungswissenschaftliche Forschung PH Zürich

PH Zürich 
Projektbeschrieb

 

Logo PH Zürich