Warum war es für die Schulen Böztal wichtig, Edulog beizutreten?

Dominique Diethelm: Eigentlich war es der Wunsch einer Lehrperson, mit Edulog zu arbeiten, und so sind wir zu Edulog gekommen. Diese Lehrperson hat uns die Vorteile vorgestellt und die Gemeinde hat entschieden, Edulog zu testen und die technische Umsetzung des Beitritts zu finanzieren. Unser IT-Service hat daraufhin die Anbindung in die Wege geleitet, wobei wir bei null angefangen haben. Seit Dezember 2021 sind wir technisch mit Edulog verbunden. Aufgrund der Gemeindefusion im Januar konnten wir bisher Edulog noch nicht aktiv im Unterricht einsetzen. Dies soll aber im Verlauf des Jahres geschehen.

Wie ist der Beitritt der Schulen Böztal erfolgt?

Die Anbindung an Edulog wurde durch den privaten IT-Service der Gemeinde durchgeführt. Sie leiteten das Projekt sowohl technisch wie organisatorisch und waren auch mit der Geschäftsstelle Edulog in Kontakt. Dank dieser Begleitung war der Beitritt zu Edulog für unsere Schule sehr einfach.

«  Für uns ist es wichtig, dass der Zugang zu den Online-Diensten trotz der verschiedenen Standorte einfach ist.  »

Was wird Edulog ändern?

Ich hoffe, dass die Nutzung der Online-Dienste einfacher und benutzerfreundlicher wird. Wir sind nicht mehr nur eine Schule, sondern drei Schulen mit unterschiedlichen Standorten. Für uns ist es wichtig, dass der Zugang zu den Online-Diensten einfach ist und wir trotz der verschiedenen Standorte auf alles Zugriff haben.

Was würden Sie anderen Gemeinden sagen, die über einen Beitritt zu Edulog nachdenken?

Wenn ich Edulog in unseren Klassen getestet habe und mit der Verwendung tatsächlich ein Mehrwert entsteht, kann ich Edulog sehr gut weiterempfehlen, insbesondere für kleine Gemeinden, die fusionieren. Der Prozess zum Beitritt, wie wir es erlebt haben, ist relativ einfach.

Korrekturhinweis: In einer früheren Version des Artikels wurde eine Aussage der Schulleiterin verkürzt wiedergegeben.

ähnliche Beiträge

28.10.2021

Das Thema der digitalen Identität steht derzeit im Mittelpunkt der Debatte. Alan Moran erläutert die technischen, politischen und sozialen Fragen, um die es geht. Er beleuchtet auch die Herausforderungen bei der Entwicklung dieser Identität im Bildungsraum Schweiz.

26.4.2022

Adi und Ida haben die Schule Fliedermatte verlassen, um ihre Ausbildung fortzusetzen. Ida hat ein zweisprachiges Gymnasium Deutsch-Französisch begonnen. Adi besucht sie und erfährt, wie Edulog seine ehemalige Mitschülerin begleitet hat.

28.9.2021

Dank des zentralisierten Identitätsmanagements konnte der Kanton Appenzell Ausserrhoden schnell und einfach Edulog beitreten. Von ihrer Erfahrung berichten Anna-Tina Steiner (Leiterin von Projekten im Amt für Volksschule und Sport) und Marcel Rüegg (Projektleiter bei der AR Informatik AG).

20.12.2021

Ida und Adi verlassen die Schule Fliedermatte, um ihre Ausbildung an einem anderen Ort fortzusetzen. Im Video erklären sie uns, was das für Edulog und ihr Pseudonym bedeutet.