Die neue Organisation Educa steht unter gemeinsamer Trägerschaft von Bund und Kantonen. Sie hat per 1. Januar 2021 die Rechte und Pflichten der ehemaligen Genossenschaft übernommen. Deren formaljuristische Auflösung und die Überführung in die neue Fachagentur wurden Ende Jahr abgeschlossen. Mit der Streichung aus dem Handelsregister des Kantons Bern folgt im 1. Quartal 2022 der letzte Akt.

Unsere Geschichte begann am 14. Juni 1921 mit der Gründung der Genossenschaft «Schweizer Schul- und Volkskino» durch Milton Ray Hartmann. Das Pionierwerk für den Schulfilm hat sich entlang der technologischen, gesellschaftlichen und bildungspolitischen Entwicklung zu unserer heutigen Fachagentur für den digitalen Bildungsraum gewandelt.

In dieser Rolle untersuchen wir technologische Entwicklungen und verbinden sie mit der Qualitätsentwicklung der obligatorischen Schule (Primarstufe und Sekundarstufe I), der beruflichen Grundbildung, der Gymnasien und der Fachmittelschulen (Sekundarstufe II). Wir schaffen schweizweit Grundlagen für den digitalen Bildungsraum Schweiz.

Educa: Information Handelsregister pdf, 25.62 KB

ähnliche Beiträge

Als erste im Kanton Solothurn werden die Schulen Zuchwil mit dem Zertifikat «Profilschule informatische Bildung» ausgezeichnet. Im Zentrum stehen die Schülerinnen und Schüler: Sie sollen fit gemacht werden für eine digitale Zukunft.

Wird die künstliche Intelligenz (KI) die Berufe im Bereich Information und Dokumentation (I&D) obsolet machen? Dieser Frage geht die Fachagentur IDES in einem Beitrag im EDK-Blog nach und stellt aktuelle KI-Projekte zu Information und Dokumentation im Bereich Bildung vor.

Ende August wurde das «Spatial Computing Lab» an der EB Zürich eingeweiht. Das Lab bietet einen physischen und einen virtuellen Raum für Extended Reality (XR), Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR). Zum Angebot des Lab gehörten neben der Vermietung der Infrastruktur auch Weiterbildungen und die Begleitung von Projekten.