Adi zeigt Ida den Ort, an dem er seine überbetrieblichen Kurse (üK), d.h. einen Teil seines praktischen Unterrichts, absolviert. Auf seinem Tablet kann er auf einer Lernplattform Lernvideos ansehen sowie die Dokumente und seine persönlichen Notizen aus dem Berufsfachschulunterricht lesen und bearbeiten. Er dokumentiert, woran er gerade arbeitet und was er gelernt hat. Dieses Lernmaterial nutzt er auch in seinem Lehrbetrieb. Und alles funktioniert über Edulog.

Sein Edulog-Pseudonym begleitete Adi von der Schule Fliedermatte bis zur Berufsfachschule. Damit meldet er sich in seinem Lehrbetrieb, seiner Berufsfachschule und im üK bei der Lernplattform an.

Um das vorgesehene Video von Vimeo zu laden, müssen Sie die Cookies für «Analyse und Statistik» und «Komfort und Partner» erlauben.

«Die Lernenden erwarten digitale Hilfsmittel im Unterricht, auch individualisierte und dokumentierte Lernprozesse», erklärt Milana Huber, Ausbildungsverantwortliche der üK. «Sie wollen beim Lernen optimal unterstützt werden. Die Lerndokumentation wie auch der digitale Austausch müssen standortübergreifend funktionieren. Für uns bietet Edulog die Möglichkeit, genau dies umzusetzen. Wir vernetzen alle Lernorte, das erleichtert das Lernen und das Lehren.»

Einen zentralen Zugriff auf alle mit Edulog verbundenen Online-Dienste zu haben, ist für Milana Huber enorm praktisch. «Wir haben damit mehr Auswahl, mehr Lehrmethoden, mehr Vielfalt – und das wird für eine zeitgemässe, interessante und abwechslungsreiche Lernumgebung immer wichtiger.»

ähnliche Beiträge

20.12.2021

Ida und Adi verlassen die Schule Fliedermatte, um ihre Ausbildung an einem anderen Ort fortzusetzen. Im Video erklären sie uns, was das für Edulog und ihr Pseudonym bedeutet.

26.4.2022

Adi und Ida haben die Schule Fliedermatte verlassen, um ihre Ausbildung fortzusetzen. Ida hat ein zweisprachiges Gymnasium Deutsch-Französisch begonnen. Adi besucht sie und erfährt, wie Edulog seine ehemalige Mitschülerin begleitet hat.

28.9.2021

Dank des zentralisierten Identitätsmanagements konnte der Kanton Appenzell Ausserrhoden schnell und einfach Edulog beitreten. Von ihrer Erfahrung berichten Anna-Tina Steiner (Leiterin von Projekten im Amt für Volksschule und Sport) und Marcel Rüegg (Projektleiter bei der AR Informatik AG).

9.6.2022

Dieser Frage sind wir an der Dialogveranstaltung «Esprit Data» Ende April nachgegangen. Der Anlass will zwischen den verschiedenen Akteuren im Bildungswesen Brücken schlagen, um gemeinsame Wege im Umgang mit Daten zu finden.