Für Ida und Adi kommt der grosse Tag: Bald werden sie nicht mehr das gleiche Klassenzimmer teilen. Ida wird ihre Ausbildung in einem zweisprachigen Gymnasium fortsetzen, während Adi eine Ausbildung als Fachmann Gesundheit beginnen wird. Aber trotz diesem Ausbildungswechsel können sie nach wie vor Edulog für den Zugriff auf Online-Dienste verwenden.

Um das vorgesehene Video von Vimeo zu laden, müssen Sie die Cookies für «Analyse und Statistik» und «Komfort und Partner» erlauben.

Einzige Bedingung ist, dass der Identitätsanbieter (d. h. Idas neues Gymnasium und Adi neuer Ausbildungsort) auch bei Edulog dabei sind.

Ida und Adi bemerken den Wechsel als Nutzerin und Nutzer nicht. Sie behalten ihre Pseudonyme bei. Ihr ehemaliger Identitätsanbieter (Schule Fliedermatte) ist dafür zuständig, den Zugang zu Edulog zu löschen (man spricht von «Deföderierung»). Die neuen Identitätsanbieter erstellen die digitale Identität von Ida oder Adi (für deren Daten sie verantwortlich sind) und verbinden diese mit Edulog verbinden (man spricht von «Föderierung»).

Wenn Ida und Adi ihre neue Ausbildung beginnen, loggen sie sich einfach mit ihrem Pseudonym in Edulog ein und haben Zugang zu den von ihnen benötigten Online-Diensten.

So einfach ist das: Edulog begleitet die Nutzerinnen und Nutzer auch beim Wechsel der Schule oder des Ausbildungsgangs.

ähnliche Beiträge

Mit einem einzigen Login auf die Online-Dienste verschiedener Bildungsanbieter zugreifen: Mit Edulog ist das in den Schulen des Kantons Appenzell Ausserrhoden möglich. Lehrpersonen und Lernende gelangen so direkt auf meinklett.ch, die Lernplattform von Klett und Balmer.

Mit dem Beitritt des Lehrmittelverlags Zürich (LMVZ) schliesst sich ein führender Akteur Edulog an. Der Verlag hat sich mit seinen Bildungsprodukten über die Kantonsgrenze von Zürich hinaus etabliert. Wohin wird die Reise der Digitalisierung führen? Michael Andrä, im Verlag zuständig für LMVZ digital, antwortet.

Mit Tipp10 lernen Schülerinnen und Schüler, mit zehn Fingern zu schreiben. Jetzt können sie über Edulog einfach auf den Online-Dienst zugreifen. Warum das den Alltag von Lernenden wie Dienstleistungsanbietern erleichtert und warum die Schweiz hier weiter ist als Deutschland, erklärt der Geschäftsführer von Tipp10, Tom Thielicke.

Schulleitungen stehen bei der Digitalisierung an vorderster Front. Sie stehen im Spannungsfeld zwischen Lehrpersonen, Schülerinnen, Schülern und Eltern. Thomas Minder, Präsident des Dachverbands der Schulleitungen in der Deutschschweiz (VSLCH), spricht über seine Erfahrungen und Edulog.