Primarschule Linthal, an einem Dienstag im September 2021. Angela Hämmerli unterrichtet ihren Schülerinnen und Schülern Mathematik. Die Anweisungen sind einfach: «Bitte nehmt das iPad hervor und loggt Euch mit Edulog ein.» Die angehenden Mathematikerinnen und Mathematiker tun genau das: Sie melden sich bei dem Online-Dienst «Calcularis» an, indem sie auf den Edulog-Button klicken und ihr Pseudonym eingeben. Dann können sie Calcularis bereits nutzen.

«  Ich habe mich bei Edulog eingeloggt, dann musste ich mein Pseudonym eingeben und war drin.  »

Eine Schülerin

«Mit Edulog ist das Login einfacher und schneller, weil die Schülerinnen und Schüler nicht noch einen Benutzernamen und ein Passwort eingeben müssen. Das ist ja meistens kompliziert» fasst die Lehrerin zusammen. Die Lernenden haben sich einmal über Edulog mit ihrem Pseudonym und Passwort angemeldet. Im Unterricht greifen sie dann einfach mit ihrem Pseudonym – das sie selber gewählt haben – auf die Anwendung zu. «Für uns im Unterricht ist Edulog wertvoll. Es verkürzt die Anmeldezeit, die Kinder können sich selbstständig einloggen. Sie brauchen nicht so viel Hilfe» sagt Angela Hämmerli. «Es geht viel schneller als sonst, wenn ich das komische Passwort eingeben muss» erklärt ein Schüler. Edulog ist nicht nur einfach, sondern auch sicher: Edulog überträgt nur die wesentlichen Daten, die geschützt sind.

Die Lehrerin würde gerne mehr Dienste über Edulog nutzen, damit sie und ihre Klasse den Vorteil hätten, immer das gleiche Pseudonym nutzen zu können. «Edulog bringt's – Wirklich! Wir nutzen es gerne und können Edulog nur weiterempfehlen», sagt Angela Hämmerli abschliessend.

Ida und Adi besuchen die Primarschule Linthal im Kanton Glarus.

Um das vorgesehene Video von Vimeo zu laden, müssen Sie die Cookies für «Analyse und Statistik» und «Komfort und Partner» erlauben.

ähnliche Beiträge

28.6.2022

Ida besucht Adi, der eine Lehre als Pflegefachmann angefangen hat. Er erzählt, was seit seinem Austritt aus der Schule Fliedermatte im Kanton Quantus passiert ist und wie seine neue Welt mit Edulog zwischen seinen drei Lernorten Berufsfachschule, Lehrbetrieb und überbetriebliche Kurse aussieht.

14.9.2022

Ein wichtiger Verlag tritt Edulog bei: Der Schulverlag plus, der je zur Hälfte im Besitz der Kantone Aargau und Bern ist, entwickelt und vertreibt Lernmedien für die deutschsprachige Volksschule. Jonathan Sejnoha, Leiter digitale Entwicklung und Transformation, erklärt, warum der Schulverlag plus auf den Edulog-Zug aufgesprungen ist.

11.10.2022

bit media Schweiz AG bietet als Akteur auf dem Schweizer und internationalen Markt Lösungen rund um E-Learning wie Lernmanagementsysteme, Content- und Multimediaproduktion oder Apps an. Geschäftsführer Urs Martini erklärt, warum bit media Edulog beigetreten ist.

3.11.2022

Die Kantone haben beschlossen, die Einführungsphase von Edulog bis 2024 zu verlängern. Ziel ist es, den Kantonen mehr Zeit zu verschaffen, ihre Schulen an die Föderation anzuschliessen. Die Geschäftsstelle Edulog hat die Akquisition von Dienstleistungsanbietern bereits intensiviert und wird diese fortsetzen.