Eine Föderation von Identitätsdiensten (FIDES)

FIDES - Insel

Der Trend zur Digitalisierung, Vernetzung und Personalisierung von Daten macht vor dem Bildungsbereich nicht halt. Dies führt zu neuen Anforderungen an die Sicherheit und den Schutz der persönlichen Daten der Schülerinnen und Schüler. Gleichzeitig soll der Zugang zu Online-Diensten für Lernende, Lehrpersonen und Verwaltungspersonal der Bildungsinstitutionen erleichtert werden.

Das Projekt FIDES (Föderation von Identitätsdiensten für den Bildungsraum Schweiz) hat zum Ziel einen föderierten, sicheren Zugang zu den genutzten Online-Diensten zur Verfügung zu stellen. Dabei werden bestehende oder noch aufzubauende digitale Identitäten der Kantone im Bildungsbereich auf nationaler Ebene zusammengeführt. Gleichzeitig können öffentliche oder private Anbieter von Online-Diensten daran angeschlossen werden.

Vorteile für den Bildungsraum Schweiz

  • Einen föderierten, gesicherten Zugang zu angeschlossenen Online-Diensten für Lernende, Lehrpersonen und Verwaltungspersonal der Bildungsinstitutionen.

  • Lernende können ihre E-ID über die gesamte Ausbildungszeit nutzen und haben die Möglichkeit diese auch auf der tertiären Stufe weiterzuverwenden.

  • Für alle teilnehmenden Parteien gelten gemeinsame Regeln und Standards.

  • Keine oder möglichst wenig personenbezogene Daten werden verarbeitet.

  • Die koordinierte Beschaffung beziehungsweise Nutzung von Online-Diensten wird vereinfacht und die Verhandlungsposition gegenüber Dienstleistungsanbietern gestärkt.

Aufbauphase 2018–2020

educa.ch hat im Auftrag der Kantone die konzeptionellen Grundlagen einer Föderation von Identitätsdiensten für die obligatorische Schule und die Sekundarstufe II in einem Rahmenkonzept beschrieben. Die Plenarversammlung der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) hat dieses Konzept im Oktober 2017 verabschiedet.

Im März 2018 genehmigte die EDK das von educa.ch erarbeitete Detailkonzept (Projektauftrag) für die Aufbauphase. Die zweijährige Aufbauphase umfasst:

  • Die Erarbeitung grundlegender Konzepte zu Organisation, Betrieb und Finanzierung der Föderation FIDES.

  • Die Entwicklung, Aufbau und Inbetriebnahme der technischen Infrastruktur und der Geschäftsstelle der Föderation FIDES sowie die Teilnahme einzelner Kantone an Pilotprojekten.

Voraussichtlich im Juni 2019 entscheidet die EDK über den definitiven Betrieb von FIDES.

Diese Seite in: Français

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 06.09.2018

Job

Support